5. Anwender-Konferenz

IT-Sourcing 2018

KONFERENZ: 13. und 14. März 2018 / PRE-WORKSHOP RECHTSASPEKTE: 12. März 2018 EUROFORUM Anwender-Konferenz & Pre-Workshop12. bis 14. März 2018, Frankfurt am Main

Programm

12. MÄRZ 2018 - Extra buchbar!

(9.30 – 18.00 Uhr)

Aktuelle Rechtsaspekte des IT-Sourcings

FACHLICHE LEITUNG:
Ulrich Bäumer LL.M. (GWU),
Partner der internationalen Kanzlei Osborne Clarke
Dr. Timo Karsten, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Partner der internationalen Kanzlei Osborne Clarke

Rechtliche Absicherung des Outsourcing-Projekts/des Know-hows

  • Vertragliche Schritte
  • Faktische Absicherung und Durchsetzbarkeit
  • Gewerblicher Rechtsschutz und Durchsetzbarkeit (int.)
  • Geheimhaltungsvereinbarungen
  • Vertragsstrafen

IT-Governance und IT-Sicherheit outgesourcter IT

  • (No more) Safe Harbour – Auswirkungen in der Praxis
  • Neue EU-Datenschutz-Grundverordnung – Was bedeutet dies für Ihr Unternehmen in der Praxis?
  • Grundlagen des IT-Sicherheitsgesetzes
  • Integration der Sicherheitsanforderungen in die IT-Sourcing-Verträge
  • Compliance und Auditrechte (u. a. im Banken- und Versicherungssektor)

Outsourcing – rechtlicher Rahmen und Vertragsrecht

  • RfI-/RfP-Prozess rechtlich gestalten
  • Rahmenvertrag (u. a. rechtliche Fallstricke)
  • Internationale Dimension der Verträge und Projekte (u. a. Transfer Pricing, Bestellvorgang, etc.)
  • Garantien und Patronatserklärungen
  • Datenschutz und Datensicherheit
  • Rechtliche Compliance
  • Projektorganisation
  • Eskalation im Projekt
  • Ausstieg und Exit-Strategie
  • Besonderheiten bei Cloud-Projekten
  • Besonderheiten bei der Vertragsgestaltung agiler Softwareentwicklungsprojekte
  • Risiken der sogenannten indirekten Nutzung bei IT-Projekten

Was hat sich bei Leiharbeit und Werkverträgen in der IT-Industrie geändert? (Arbeitnehmerüberlassung seit 1.1.2017)

  • Das Gesetz zur Bekämpfung von Scheinwerkverträgen und verdeckter Arbeitnehmerüberlassung: Die gesetzlichen Anforderungen seit dem 1. Januar 2017
  • Auswirkungen auf die verschiedenen Vertragsgestaltungen im IT-Sektor
  • Dienstvertrag, Werkvertrag
  • Arbeitnehmerüberlassung
  • Dienstverschaffungsvertrag
  • Konkrete praxisrelevante Anpassungsmöglichkeiten und Handlungshilfen
  • Chancen der modifizierten Geschäftsmodelle

13. MÄRZ 2018

MODERATION:
Christoph Lüder
,Director Sourcing, LEXTA GmbH
Marcus Schwertz, Manager, LEXTA GmbH

8.30 – 9.00
Empfang der Teilnehmer

9.00 – 9.15
Eröffnung der Konferenz durch die Moderatoren

9.15 – 9.45 PRAXIS
2nd Generation Outsourcing: Transitionsplanung und -durchführung

  • Die Erfolgsfaktoren im 2nd-Generation-Outsourcing am Beispiel Uniper IT nach dem E.ON/Uniper-Spin-off
  • Lessons Learned aus Planung, Verhandlung und Transition
  • Ausblick nach der Durchführung der Transition, insbesondere in Hinblick auf die zunehmende Digitalisierung
  • Gestaltung der IT-Services in Einklang mit Business Capabilities

Ksenia Solyanik-Aghili, Head of Connectivity Services and Network, Uniper IT GmbH

9.45 – 10.15 PRAXIS
Leitplanken und Lessons Learned für einen erfolgreichen Carve-out

  • Verhandlung TSA für die Interimszeit
  • Europaweite Ausschreibung verschiedener Dienstleistungen
  • Die Transitionsphase
  • Aufbau eines übergreifenden Dienstleister-Management

Uwe Scheller, Bereichsleiter IT/CIO, EAM GmbH & Co. KG

10.15 – 10.45 PRAXIS
IT-Transition bei einem Speicherbetreiber: Lessons Learned
VORBEREITUNG

  • IT-Bestandsaufnahme
  • Future IT @ Storengy
  • Sourcing Strategy
  • Organisation Transition Management

SOURCING PROZESS

  • Schnittstelle IT/Einkauf/Konzern

IT-TRANSITION

  • Zu viert in einem Boot
  • Third Party Management
  • Erwartungen managen (Management, Konzern, Mitarbeiter)
  • Ende gut – alles gut?

9 MONATE BETRIEB – ERSTES FAZIT
Inga Thomas, Prokuristin, Storengy Deutschland GmbH (100 % Tochtergesellschaft der ENGIE SA)

10.45 – 11.15
Kaffee- und Networkingpause

11.15 – 11.45 PRAXIS
Regulatorik im Contract Management – IT-Outsourcing in der Finanzbranche

  • Rahmenbedingungen und Anforderungen
  • Auswirkungen auf die Organisation und Prozesse der Union Investment
  • Steuerung und Überwachung der ausgelagerten Leistungen

Tatjana Stadler, Contract Manager – IT und Regulatorik, Union IT-Services GmbH (Union Investment)

11.45 – 12.15 PRAXIS
Verursachergerechte IT-Leistungsverrechnung im Rahmen eines Multi-Provider Full-IT-Outsourcings

  • Struktur HOCHTIEF
  • Struktur IT-Verträge
  • IT-Tool: Funktion und Administration
  • Reporting und Controlling

Andreas Weber, Leiter IT und Organisation, Hochtief Projektentwicklung GmbH

12.15 – 12.45
Cloud First Reality – Möglichkeiten & Mythen

  • Myth #1 – Cloud ist ein Infrastruktur Thema
  • Myth #2 – Cloud bedeutet immer Kosteneinsparung
  • Myth #3 – Cloud bietet weniger Security
  • Myth #4 – Cloud ist ein reines Technologie-Thema

Bernd Wachter, Enterprise Architect, Practice Cloud & Edge, Capgemini

12.45 – 13.45
Gemeinsames Mittagessen

13.45 – 14.15 PRAXIS
Vom größten Europäischen ÖPP zum am schnellsten wachsenden IT-Systemhaus in Deutschland

  • Der Weg von der öffentlich-privaten Partnerschaft zur Bundes-GmbH
  • Die Strategie der BWI zum Wandel vom IT-Dienstleister der Bundeswehr zum IT-Systemhaus für Bundeswehr und Bund
  • Kundenorientierte Organisation mit konsequenter Ausrichtung entlang des Portfolios
  • Konzentration auf Kernkompetenzen und klare Fokussierung

Saskia Ringleff, Geschäftsleitung Corporate Development & Services, BWI GmbH

14.15 – 14.45 PRAXIS
Due Diligence und Vertragsverhandlung im Rahmen des Projektes „IDA“

  • Der Weg zur Due-Diligence-Vorbereitung und Vorgehensweise der Due Diligence und rechtzeitige Einbindung des Bestandsdienstleisters
  • Abstimmung und Verhandlung der Leistungsscheine
  • Verhandlung des Rahmenvertragswerkes

Lars Dieckmann, Referent IT- Vertragsgestaltung, und
Tim Pautzke, IT-Management – Referent IT-Lizenzmanagement, Amprion GmbH

14.45 – 15.15 PRAXIS
Anwenderbericht über Sourcing-Methoden im IT-Management

Ein Bericht über Outsourcing und Insourcing im IT-Management mit Beantwortung der Fragen:

  • Wie kann man Dienstleister in die eigenen Prozesse einbinden?
  • Wie kann man die eigenen Mitarbeiter wieder zurück in die Prozesskette holen?
  • Wie kann man die Kontrolle über die gesamte Prozesskette behalten?

Holger Eichhorn, CIO, wdv Gesellschaft für Medien & Kommunikation mbH & Co. OHG

15.15 – 15.45
Innenansicht eines ICT-Providers – Aufgaben und Herausforderungen

  • Transformation von Operational Performance zur strategischen Unternehmensentwicklung
  • Unternehmenskultur als Erfolgsfaktor
  • Echte Kundenorientierung als Wettbewerbsdifferentiator
  • Technologische Weiterentwicklung für nachhaltiges Unternehmenswachstum

Dr. Ulrich Müller, Sprecher der Geschäftsführung, operational services GmbH & Co KG

15.45 – 16.00
Kaffee- und Networkingpause

SPECIAL:

16.00
Abfahrt des Busses zur

BESICHTIGUNG DES RECHENZENTRUMS UND DES 24/7 OPC

der operational services GmbH & Co. KG (OS) auf dem Campus des Frankfurter Flughafens

Das hochsichere, unterirdische Rechenzentrum der OS befindet sich auf dem Campus des Frankfurter Flughafens. Nicht nur die Fraport vertraut darauf, sondern auch eine Vielzahl weiterer Unternehmen lassen ihre IT-Systeme dort betreiben – 100 % Made in Germany. Im 24/7 Operation Center (OPC) mit integriertem Network Operation Center (NOC) erfolgt die kontinuierliche Überwachung der Systeme. Als Konferenzteilnehmer haben Sie die Möglichkeit, bei dieser exklusiven Führung durch das Rechenzentrum und das OPC/NOC dabei zu sein und einen fundierten Einblick in die internen Abläufe eines kundenorientierten IT-Dienstleisters zu erhalten.

Abgerundet wird diese Besichtigung durch eine geführte

VORFELDRUNDFAHRT AUF DEM FRANKFURTER FLUGHAFEN

Nach den Besichtigungen laden wir Sie ein in das

PAULANER WIRTSHAUS IM THE SQUAIRE AM FRANKFURTER FLUGHAFEN

Tauschen Sie die interessanten Eindrücke des Tages mit Ihren Fachkollegen bei einem frisch gezapften Bier und einem bayrischen Abendessen aus.


 

14. MÄRZ 2018

9.00 – 9.15
Eröffnung des zweiten Konferenztages durch die Moderatoren

9.15 – 9.45 PRAXIS
Exit Management im IT-Outsourcing

  • Bedeutung von Exit Management in der Lieferantenbeziehung
  • Wichtige Punkte für die Vertragsgestaltung
  • Absicherung von Kostenfallen
  • Lessons Learned – ein Bericht aus der Praxis

Klaus Linderich, Head of Procurement, Techem Energy Services GmbH

9.45 – 10.15 PRAXIS
Become Smart, Produce Smart

H. & J. Brüggen hat die Herausforderung der digitalen Transformation angenommen. Welche Erwartungen hat ein Unternehmen der Lebensmittelindustrie mit einer 150J Geschichte an den Dienstleister, an seinen Sourcing Partner?
Hartmut Willebrand, CIO, H. & J. BRÜGGEN KG

10.15 – 10.45 PRAXIS
Cloud – Der Eintrittspunkt zum Sourcing bei der Post CH AG?

  • Ausgangslage der Post CH AG
  • Der Weg bis 2021
  • Benchmarking
  • Cloud Ambition
  • IT Strategy

Thomas Henzmann, Head of IT Technology Management, Post CH AG

10.45 – 11.15
Kaffee- und Networkingpause

11.15 – 11.45 PRAXIS
XaaS – wie gewinne ich die Steuerungsfähigkeit zurück (und behalte sie auch)?

  • Der Ansatz eines serviceorientierten IT-Supplier-Managements
  • Die Rolle der IT, wenn alle Fachbereiche XaaS beschaffen (können)
  • Konsolidierung durch Werkzeuge und angepasste Prozesse
  • Meine Möglichkeiten, wenn der Cloud-Partner „zu groß“ zum Steuern ist

Konstantin Petruch, Head of IT Governance, Head of Infrastructure Services, Testo SE & Co. KGaA

11.45 – 12.15
Agiles IT-Infrastruktur-Sourcing: Ein moderner Ansatz, um individuell, zuverlässig und schnell auf Business-Anforderungen zu reagieren

  • Die Umsetzung einer digitalen Agenda erfordert einen individuellen Sourcing-Ansatz
  • Erfahren Sie wie man mit „agilem Outsourcing“ und modernen Technologien die Business-Erwartungen an die IT erfüllt
  • Möglichkeiten eines sicheren, zuverlässigen, gleichzeitig agilen und flexiblen Betrieb - in Kombination mit wettbewerbsfähiger Kostenstruktur

Dr. Carsten Stockmann, Mitglied des Vorstands, SHE Informationstechnologie AG

12.15 – 12.45
Dienstleister-Audits – der notwendige 360°-Blick

  • Compliance, Performance und Co. – Inhalte eines Dienstleister-Audits
  • Vertragliche Voraussetzungen und gesetzliche Vorgaben
  • Vorgehen für das Audit von Dienstleistern
  • Und dann? – Was nach dem Audit wichtig ist

Marcus Schwertz, Manager, LEXTA GmbH

12.45 – 13.15 PRAXIS
Mut zur Lücke oder eine solide Vorbereitung der Verhandlung?

  • Zeitplanung der einzelnen Schritte einer Verhandlung
  • Vorbereitungsphase „nach innen gerichtet“
  • Vorbereitungsphase „nach außen gerichtet“
  • Fazit: Mut zur Lücke oder Vorbereitung

Markus Zoellner, Einkäufer im Einkaufs- und Vertragsmanagement, Union IT-Services GmbH

13.15 – 14.15
Gemeinsames Mittagessen

14.15 – 16.30 WORKSHOP
Wählen Sie zwischen zwei parallel stattfindenden Workshops zu aktuellen Themen des IT Sourcing:

WORKSHOP 1

Workshop Leistungsvereinbarungen und Leistungsscheine

  • Einordnung in Gesamtvertragswerk
  • Regelungstiefen und Mindestinhalte
  • RACI und Service Level Agreements als Kernelemente von Leistungsscheinen
  • Vorgehen bei der Erstellung und Verhandlung
  • Weiterentwicklung von Leistungsscheinen

Sebastian Eichler, Manager, Lexta GmbH

WORKSHOP 2

Multi-Provider-Management professionell umgesetzt – der SIAM Body of Knowledge

  • Das SIAM-Ökosystem
  • Der methodische Rahmen – Prozesse, Praktiken, Strukturelemente
  • Der SIAM-Framework – Feststellen des Arbeitsumfangs
  • Datenintegration und Informationshohheit
  • Herausforderungen und Risiken – Lösungsansätze
  • SIAM und andere Praktiken – Lean und Agil

Markus Lindinger, Geschäftsführer und Senior Consultant, Masters Consulting GmbH


16.30
Ende der Konferenz